Aktuell | Aktion | Suche | Impressum
Meinungen und Beiträge

Anzeige: 201 - 281 von 281.

 

26-11-09 15:34 | Aktionen/ Antwort Klopsi

Es sind Aktionen geplant..halten die Ohren offen das ihr mitmachen könnt..

 

25-11-09 20:08 | Julia

ZITAT Oberstaatsanwalt Knispel: "[...] die Bewertung der Glaubhaftigkeit der Zeugen sei Sache des Gerichts. Außerdem sei die Situation an diesem Abend nicht rekonstruierbar."
Genau!
Wenn das also nicht rekonstruierbar ist, wie der Oberstaatsanwalt gesagt hat, wie soll dann die Anklage aufrecht erhalten werden? Das ist nicht rekonstruierbar. Also dann: Nur aus Unterstellungen kann man ja wohl kein Urteil formulieren.
Lass die Jungs in Ruhe und endlich nach Hause gehen!
So ein kompletter Blödsinn, das Ganze!

Was wird produziert?
1.) Da sitzen zwei junge Menschen seit einem halben Jahr im Gefängnis. (Was das bedeutet möge sich jeder selber, aber bitte lebhaft, vorstellen)
2.) Völliges Unverständnis und extremer Vertrauensverlust für alle, die diesen Prozess verfolgen und begleiten und das sind inzwischen viele TAUSEND!

Was will die Politik erreichen? Ein Exempel!
Was erreicht Sie? Wut!
Was wird aus Wut? Wer Gewalt sähet, wird Sturm ernten.
Aufhören und die Jungs nach Hause lassen!

 

25-11-09 13:48 | klopsi

Das Ganze ist ein absoluter Skandal!!!Habe erst gestern davon erfahren und mir gerade alle Prozesstage durchgelesen und bin so unglaublich entsetzt und wütend über die offentsichtliche Fehlerhaftigkeit und Gesinnung dieses ganzen Verfahrens.Mir war leider immer bewusst, was in deutschen Gerichten möglich ist, trotzdem ist es wieder mal erschreckend, wie offentsichtlich und skrupellos und für alle Beobachter erkennbar hier Unrecht praktiziert wird, wie Polizei und Gerichte miteinander verwoben sind, und wie wenig das Entsetzen und die Wut der Öffentlichkeit noch von Interesse sind. ich weiss gar nicht wie ich beschreiben soll, wie wütend und entsetzt mich das macht. Ich frage mich immer mehr wie transparent die politischen und juristischen Schweinereien noch werden müssen, dass die Bevölkerung endlich mal aus ihrem Tiefschlaf erwacht.es ist doch wirklich nicht mehr zu übersehen, beängstigend ! Und beängstigend, wenn man sich vorstellt, was dieser ganze Prozess für die beiden Jungs, die hier als Marionetten missbraucht werden, bedeutet wird.Meine ganze Solidarität gilt den beiden Jungs und ihren Familien und ich werde meinen Teil dazu beitragen, diesen Skandal öffentlich zu machen und ich hoffe, dass jeder der davon hört, dies auch tut.Wie sieht es mit Öffentlichkeitsarbeit, grösser angelegten Demonstrationen über die Waldorfschulen hinaus aus ? Sind irgendwelche Aktionen geplant ?

 

25-11-09 12:54 | Claudia Sperlich

Ist es sinnvoll und hilfreich, wenn ich auf meinem (äußerst bildungsbürgerlichen) Weblog über diesen Prozeß schreibe bzw. auf diese Seite verlinke?

renate: Ja bitte!
und hier ist der link

 

25-11-09 09:43 | Yuus

Ist es richtig, dass Yunus K. 2007 wegen Sachbeschädigung auf Bewährung verurteilt wurde?

MFG

renate: Yunus wurde wegen eines strittigen Flaschenwurfs in der Nacht zum 1. Mai 2007 zu einer 8-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt. (-> Presse, morgenpost 2.9.2009)

 

24-11-09 20:50 | Johannes Schmock - Spende

Wegen der Spenden:
Eine richtige Vorstellung über die notwendigen Geldmittel habe ich nicht. Vielleicht ist es gut, ein wenig zu verdeutlichen, wieviel gebraucht wird - das mag vielleicht den Zufluss zu steigern.

 

24-11-09 15:26 | renate

@Friedrichshainer: Spendenkonto siehe Startseite. Im Menü: "Home"

 

24-11-09 09:58 | Friedrichshainer

Hier wird einmal mehr deutlich, wohin es mit unserem Rechtsstaat geht. Schon die Tatsache, dass hier zwei junge Menschen angeklagt sind, ohne Beweise ihrer Schuld, ist politisch und juristisch ein Skandal. Dies lässt für die Zukunft unseres Rechtssystem nichts gutes erwarten.
Hier werden zwei junge Menschen angeklagt, die zur falschen Zeit am falschen Ort sich befanden. Wird mit diesem Prozess allen DemoteilnehmerInnen mitgeteilt, sich in naher Zukunft von Demos fernzuhalten?
Weshalb man diese jungen Menschen in einer Haftanstalt aufbewahrt ist mir unklar. Wegen der bestehenden Fluchtgefahr? Ohne Geld?
Kann die Staatsanwaltschaft nachvollziehen, was diese jungen Menschen, rausgerissen aus ihren sozialen Strukturen, seit ihrer Inhaftierung durchmachen? Sei zu hoffen, dass die Inhaftierung der beiden keine dauerhaften Schäden bei ihnen zurücklassen.
Die Aussage: "Unser Erziehungsangebot eröffnet den jungen Menschen die Chance, in Zukunft ein straf- und drogenfreies Leben zu führen. Jeder einzelne Tag des Aufenthaltes soll für die Gefangenen erzieherisch sinnvoll sein. " Für jemanden der unschuldig inhaftiert wurde?
Eine Frage hätte ich noch; kann man die Eltern finanziell unterstützen? Gibt es ein Spendenkonto für die Anwaltskosten?
Ich werde über die Inhaftierung und den Prozess andere Personenkreise informieren.

 

24-11-09 00:07 | Rette sich wer kann!

Mit großem Interesse habe ich den Bericht mehrerer Verhandlungstage gelesen, der äußerst sachlich erscheint.

Eines wird aber aus dem Verlauf der vergangenen Tage ganz klar:
Die Richterin hat sich mit diversen teils offensichtlichen Fehlern selbst in die Ecke gestellt und wird nur an der Rettung Ihrer eigenen Haut interessiert sein!

Den Berichten zu entnehmen scheint sie nicht die Größe zu besitzen, Fehler einzugestehen, sondern wird vermutlich versuchen alles dafür zu tun, diese Fehler zu vertuschen oder mit weiteren "Beweisen", bzw. dem Unterschlagen von Gegenbeweisen zu belegen, dass sie Recht hat.

In dieser Verteidigungsposition, in der sie sich nun befindet, geht ihr aber ganz sicher nicht mehr um das Schicksal der beiden Jugendlichen!

Einst vertraute ich dem deutschen Rechtssystem !

Äußerst besorgniserregend, wenn das hier alles den Tatsachen entspricht!

Susanne Posegga, Österreich/Deutschland

 

23-11-09 23:24 | louise

hier unser video
schreibt komentare und bewertet

--> youtube

 

22-11-09 18:07 | rudolf steiner schule

warum wird in der rudolf steiner schule eigentlich nicht mal so was ähnliches wie an der waldorfschule mitte gemacht? irgendein info abend o.ä. damit noch mehr leute mitkriegen was hier passiert...

 

21-11-09 22:12 | Zeitungsartikel vom Infor

http://www.indymedia-letzebuerg.net/index.php?option=com_content&task=view&id=35587&Itemid=27

Die[..] Artikel ist auch in der jungeWelt / siehe Presse 11.Tag/ erschienen

 

21-11-09 21:45 | Florine

Hey Rigo fehlt mir und den anderen voll!!!
kann doch alles nicht wahr sein!

 

21-11-09 17:27 | @ARE

Wenn man den Namen in Google eingibt kommt da einiges. Die Richterin stand wohl in der Vergangenheit unter dem Druck der Presse, weil sie einen Polizisten der kleine Mädchen sexuell mißbraucht hat mit einer Bewährungsstrafe davon kommen ließ, die weit unter der von der Staatsanwaltschaft geforderten Haftstrafe lag.

Vielleicht ist sie deswegen so bedacht darauf, hier Härte zu zeigen, auch wenn sie innerlich doch wissen muss, dass sie es hier mit Unschuldigen zu tun hat.

 

21-11-09 17:08 | renate

Ja, heute stands in der Berliner Zeitung: Die Richter machen weiter. Hat die 39. Strafkammer entschieden.

 

21-11-09 15:22 | ARE

Aufgrund der hier aufgelisteten Aussagen der Richterin vermute ich als Grund der einfacheren Vorverurteilung gegenüber einer schwierigeren Beweisaufnahme eine Überlastung der Richterin. Wahrscheinlich liegt auch eine politische Interessenlage vor. Vielleicht will die Richterin schlicht in den nächsten Jahren Karriere machen und sammelt Bonuspunkte? Gab es von ihr vergleichbares Handeln oder ist das eher ungewöhnlich? Auch interessant der Umgang mit den Befangenheitsanträgen. Ich vermute, dass diese am Montag abgelehnt werden.

 

19-11-09 22:23 | Facebook/StudiVZ

Ab sofort gibt es auch auf Facebook und StudiVZ/MeinVZ unter dem Namen "Freiheit für Yunus und Rigo!" Unterstützergruppen für die beiden.

 

19-11-09 16:23 | @ Claudia Sperlich

das heißt das die anwälte von yunus und rigo neue richter und neue schöffen haben wollen. ehe das nicht entschieden ist wollen sie nicht mit einem befangenen gericht die beweisaufnahme weiterführen.
das heißt auf keinen fall das der prozess abgebrochen ist, sie warten nur ab, ob der antrag angenommen wird und sie neue richter uns schöffen bekommen

 

19-11-09 13:59 | Endlich

Die erhöhte Medienaufmerksamkeit kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Vielleicht wacht die Presse ja endlich auf und erkennt, dass hier eine politisierung eines Strafverfahrens stattfindet, die im Gegensatz zur freiheitlichen Grundordnung steht!
Ich hoffe, die Schöffen wachen endlich auf und beginnen hinter verschlossenen Türen ihre eigentliche Aufgabe wahrzunehmen und die voreingenommene Richterin hinterfragen. Eine grobe Rechtsbeugung, wie sie sich am letzten Prozesstag angekündigt hat, darf im Deutschland 20 Jahre nach dem Niedergang der DDR nicht Erfolg haben. Wenn eine Richterin sagt, dass ihr alle anderen entlastenden Beweise egal sind und sie nur die (widersprüchlichen) Polizeiaussagen bei der Urteilfindung berücksichtige wird, führt die Existenz von unabhängigen Gerichten ad absurdum. Wenn Polizeiaussagen auch durch harte Gegenbeweise nicht zu entkräften sind, kann die Polizei doch auch gleich die Haftentscheidungen treffen. Wozu gibt es dann noch ein Gericht?

 

19-11-09 11:36 | Berthild Lorenz

Wertfrei wahrnehmen - das ist es, was ich seit einiger Zeit übe: Ich stand um 6 Uhr auf, um auf jeden Fall um 9 Uhr im Gerichtssaal zu landen und nicht, weil überfüllt, draußen bleiben zu müssen. Ich kenn mich in Gerichtssälen nicht aus, weiß nicht, wie viele Menschen darin Platz nehmen können ...

An der Tür des schicken Prunkbaues zuerst allen Tascheninhalt - außer den Taschentüchern - in ein Kästchen legen, dann das - tja, Gescanntwerden, pder was ist das eigentlich, was die JUSTIZ auf dem Rücken Habenden da mit mir tun?

Ich durfte weiter und fragte, wo der Saal ist, in den ich möchte. Der nach mir Kommende wusste Bescheid und wir gingen gemeinsam die Treppen hoch. Kurz darauf kam eine Frau,die wusste, dass heute in einem anderen Saal verhandelt wird - also, Treppen runter, durch etliche Flure.
Vor dem Saal durften dann weinige Menschen rein, ich gehörte zu den Menschen, die vor der offeen Tür stehen mussten und zu den im Saal sitzenden Menschen gucken durfte - aha, was soll das?
Ich sprach den Mann an, der gesagt hatte, dass wir erst rein dürfen, wenn wir aufgerufen werden. Den fragte ich nun, wann denn das ist!
"Wenn die Verhandlucng beginnt." Ich: "Ja, also müssen wir hier fast eine Stunde lang vor der Tür stehen?"
Er: "Nein, da um die Ecke sind Sitzplätze."

Irgendwann kam dann der Auenblick, an dem wir auch in den Raum durften, in dem schon etliche Leute in Zivil saßen. Irgendwer sagte mir, dass die Presse schon vorher in den Saal darf. Aha ...

Wir saßen also und ehoben uns, standen und eine Frau aus der in Amtsroben sitzenden Gruppe, die uns genau gegenüber saß, stellte fest, dass ja dieAngeklagten noch nicht hier sind und wir standen ...

Dann kamen einigen für mich akustisch nicht zu verstehende Sätze, eine Frage der einen Verteidigererin und ich habe noch verstanden, dass ein Gutachter (?) dabeisaß.

Das Nächste war, dass ich aufschrieb, 2/57 STPO - den Zusammenhang hab ich akustisch nicht versatn´den - und dann hieß es, dass wir alle wieder gehen können!

Und ich stand fassungslos da!

Da kommen - ich hab nicht gezählt - ich schätze 20/30 Menschen stundenlang ins Gericht angereist, um nach einer Stunde vor der Tür wieder stundenlang nach Hause zu fahren - aha ...

Das sind die Fakten von heute ...

 

18-11-09 23:59 | webseite

diese website ist sehr gut und wichtig. Und gerade deshalb könnte sie noch ausgebaut werden:
-ein forum um sich zu organisieren,
- bessere integrationsmöglichkeiten für facebook, newsfeeds,
- email-vorlagen zum direkt abschicken an wichtige persönlichkeiten, wie zB bei campact.de, greenpeace oder amnesty
- ein befreundeter journalist meinte noch, es fehle eine auffällige, knappe,umfassende beschreibung, welche einen ins bild setzt als recherchierender journalist.
ich möchte dies als anregungen hier posten und nochmal ein großes lob für euch beide aussprechen.

Grüße,
Zacharias

 

18-11-09 18:16 | N. N.

Hat eigentlich schon jemand die Anwälte gefragt, wieso sie gegen die Haftentscheidungen keine Haftbeschwerde einlegen, über die die nächst höhere Instanz (Kammergericht) entscheidet?

 

18-11-09 16:25 | solidarität

Als Kommunist und ehemaliger Waldorfschüler habt ihr meine volle Solidarität. Das das ein politischer Prozess ist, ist völlig klar! Freiheit für Yunus und Rigo sofort. Wie siehts mit Aktivitäten an der Schule aus z.b Soli Sammlungen am Weihnachtsbasar, nur so ne Idee

 

18-11-09 13:33 | Anmerkung zu T-Shirts

Der Spruch "Ich sag dann mal ja" ist ein Zitat von den Polizeizeugen aus dem Prozess...

 

18-11-09 12:58 | Mediation ...

Ich bin Schöffin und Mediatorin, hab durch Zufall eine Zeitung in die Finger bekommen und bin dadurch hier gelandet und ich komme morgen dazu.
Herzliche Grüße!
Berthild Lorenz

 

18-11-09 11:10 | Auflösung

Die einzige Chance Yunus und Rigo jetzt noch in dieser Instanz frei zu kriegen wäre ein Überführen der eigentlichen Täter. Hat man die anderen Typen von dem Foto schon gefunden? Haben die Anwälte nochmal mit den Filmstudenten gesprochen und rausgefunden ob Druck auf sie ausgeübt wurde, ihre Aussage zu ändern?

 

18-11-09 10:41 | renate

Passt auch nicht richtig, ein Zeuge hat die die richtigen Molotowcocktailwerfer 20 min später auf dem Kottbuser Damm wiedererkannt und sich gewundert, dass die verdeckten Ermittler nicht zugegriffen haben. Dann hätte sich der Kollege ja unerlaubt vom Dienst entfernt... man kommt schon ins Theoretisieren!

 

18-11-09 07:38 | Agent Prococateur

Vermutung: Die wahren Täter sind Provokateure staatlicher Einrichtungen und werden auf diese Weise geschützt. Hat auch Tradition in Deutschland.

 

17-11-09 19:14 | Julia

Ja, genau! Das nennt sich Haftanträge.

 

17-11-09 19:06 | Claudia Sperlich

Noch etwas:
"Die Haftanträge werden abgelehnt" - gemeint ist doch wohl, "Die Anträge auf Haftverschonung werden abgelehnt" - oder?

 

17-11-09 19:06 | Julia

@ Hilfe
Von Resignation kann keine Rede sein! Wenn das Gericht mit diesen an den Haaren herbeigezogenen, auswendiggelernten Aussagen der Polizei-Zeugen eine Verurteilung erwirkt, dann ist ab dann JEDER Prozess indem Polizeizeugen aussagen in der Sache bedeutungslos. Dann haben wir was nicht sein darf: Rechtsprechung als politisches Instrument.

Das darf in Deutschland nicht passieren, auch wenn man behaupten könnte, das hat Tradition. Diese unsägliche Tradition darf nicht weitergehen. Es darf nicht, denn wir wissen was folgt: Gewalt und Gegengewalt und am Ende fragt die nächste Generation wieder: Habt ihr es nicht bemerkt? Wie konnte es dazu kommen?

Genau jetzt sehen wir wie es dazu kommt. So darf es nicht kommen. Es darf nicht!

 

17-11-09 19:05 | Julia

Wurde nicht gesendet, wir wollten aufzeichnen, aber es kam nicht...

 

17-11-09 18:55 | TV Berlin Bericht

Der Bericht über den Prozess wurde also nicht ausgestrahlt!?

Weiß jemand mehr?

 

17-11-09 18:45 | Hilfe

Das sieht leider gar nicht gut aus. Mit Gerechtigkeit scheint hier in der ersten Instanz nicht zu rechnen zu sein. Das bedeutet natürlich, dass wir uns jetzt nicht darauf beschränken dürfen den Prozess zu beobachten und zu thematisieren. Wir müssen auch überlegen, wie wir den unschuldig inhaftierten Jungen helfen können. Ist es z.B. erlaubt ihnen Zeitungen/Literatur/andere Dinge zukommen zu lassen? Die meisten Gefängnisse haben ja eine Weihnachtsregelung. Man sollte überlegen, wie man ihnen von aussen das Leben hinter Gittern so einfach wie möglich machen kann.
Desweiteren ist es hilfreich jetzt zu beginnen, Briefe an den Bundespräsidenten, Senatoren, den Bürgermeister zu schreiben. Man denkt manchmal nicht, wieviel solche Sachen doch bewirken können.
Gefühlte Wehrlosigkeit darf nicht zu Resignation führen!

 

17-11-09 18:39 | Claudia Sperlich

Was bedeuten diese Sätze:
"Nach der Pause verlesen die Anwälte ihre Anträge, sie lehnen im Namen ihrer Mandanten das gesamte Gericht ab. Sie verweigern die Fortsetzung des Verfahrens. "
Die Richterin kann sich (leider) weigern, ihren Verstand einzuschalten. Die Polizisten können sich weigern, die Wahrheit zu sagen. Aber können Anwälte die Fortsetzung eines Verfahrens verweigern? Wenn ja, was passiert dann - bleiben Yunus und Rigo dann ohne Verfahren in U-Haft?
Und noch etwas - wie lange darf U-Haft überhaupt dauern?

 

17-11-09 17:54 | renate

Das ist die Antwort eines Polizeugen auf die Frage der Richterin, ob er sich wirklich sicher sei...

 

17-11-09 17:35 | t-shirts

was bedeutet eigentlich das "ich sag dann mal ja" auf den t-shirts, die gestern besprüht wurden?

 

17-11-09 17:25 | Anna

Ihr Lieben in Berlin, es ist nicht zu fassen und mir fehlen die Worte... Die ganze sinnlose Zeit... Lebenszeit unserer Jungs für billige politische Ziele. Wie kann man so grausam sein und was steckt wohl genau dahinter?

 

17-11-09 16:40 | Tom

Welches Strafmaß hat denn die Richterin in Aussicht gestellt?
Ist das übrigens die gleiche Richterin Müller, die vor einiger Zeit durch die Presse ging, weil sie einen Polizisten der ein kleines Mädchen sexuell mißbraucht hat zu einer Bewährungsstrafe verurteilt hat?

 

17-11-09 16:20 | !!!

was passiert hier nur??? der ganze prozess ist der blanke horror!!! wann wird das durch die presse endlich an die öffentlichkeit kommen? es wissen immer noch zu wenig menschen davon (obwohl bei dem vortrag gestern doch einige da waren!!!).
viel stärke wünsche ich vor allem rigo und yunus, aber auch den eltern, verwandten und freunden!

 

17-11-09 14:31 | Manfred

11. Prozesstag

Mir ist beim Lesen des Artikels ganz anders geworden. Es sieht nicht gut aus.

Die Schöffen sollen darauf aufmerksam machen, wenn Ihnen Material zu einem anderem Zeitpunkt vorgelegt wird, als es die Richterin vorgibt.

 

16-11-09 09:19 | Achim L.

Wird nicht weiter verfolgt? Hat das Gericht entschieden? Wie das? Dann leben wir ja wirklich extrem gefährlich!

 

16-11-09 08:54 | renate

Pardon. Falsches wording. natürlich sind die fehlenden Benzinspuren ein entlastendes Beweismittel. Für die Verteidigung! Die Geschichte mit dem untergeschobenen Handschuh wird nicht weiter verfolgt. Hat das Gericht entschieden (siehe 7. Prozesstag. detaillerierter Bericht).

 

16-11-09 08:46 | Achim L.

Was heißt, auf diese Beweismittel wurde verzichtet? Das ist doch ein Beweissmittel, welches beweist, das den Beiden was untergeschoben werden soll. Vortäuschung falscher Tatsachen, seitens der VE. Wird das in einem anderen Prozess verhandelt?
Oder ist das ein Bewissmittel dafür, dass hier entlastende Beweissmittel unter den Tisch fallen?
wie läuft das denn nun wirklich?

 

14-11-09 22:04 | horst

Danke für die schnelle Antwort.
Es gab also, wie ich Ihrer Antwort entnehme, keine Spuren von Brandbeschleuniger in der Kleidung der Angeklagten. Wenn die Angeklagten mit Brandbeschleuniger in Kontakt waren, muss es Spuren geben. Wenn es keinerlei Spuren gibt (Benzin ist "hochflüchtig" und hinterlässt immer geringste Spuren in der Kleidung), dann ist diese Tatsache ein, für mich wichtiger Indiz dafür, dass die Angeklagten unschuldig sind.

 

14-11-09 19:00 | renate

@Horst: Auf Antrag des damaligen RA Martin (siehe detaillierter Bericht vom 7.Prozesstag) wurde am 4.5. endlich die Kleidung der Angeklagten sichergestellt. Die kriminaltechnische Untersuchung konnte keine Benzinspuren feststellen. Die Spuren auf den anfänglich irrtümlich zugeordneten Handschuhen durch POK Berger entsprachen nicht dem Benzin, das auf der Kleidung der Geschädigten gefunden wurde. Auf dieses "Beweismittel" wurde inzwischen verzichtet.

 

14-11-09 18:45 | horst

Wurden an Kleidungsstücken, Hautpartien,Rucksäcke etc.. der Angeklagten nach deren Festnahme Brandbeschleunigerspuren gefunden?
Nach dem Stand der heutigen Kriminalistik kann mann eindeutig festellen, ob es Kontakt mit Brandbeschleuniger, wie Benzin, gab, oder nicht!
Oder wurde dieser wichtige Belastungs- oder Entlastungs- Vorwurf versäumt?

 

13-11-09 14:11 | renate

Lasst uns das nicht vergessen: Wir regen uns so auf, weil hier etwas geschieht, was in der Regel nicht passiert. In der Regel wird man vor Gericht für das verurteilt, mit dem entsprechenden Strafmaß, was man getan getan. Und wenn nicht, dann - nach Prüfung der Beweismittel - freigesprochen. Ich bin der festen Überzeugung, dass es tatsächlich so ist. Dass unsere Richter souverän sind. Etliche Urteile bestätigen dies. Und ich bin überzeugt, dass es auch in diesem Prozess so sein wird! Auch wenn es sich so elende hinzieht.

 

10-11-09 09:03 | Julia

Nun war ich bei einigen Prozesstagen nicht dabei und möchte dazu einige Worte sagen. Es war mir unmöglich dabei zu sitzen und mit anzusehen, wie der Oberstaatsanwalt Knispel die Entlastungszeugen, behandelt.
Seine offene Herablassung und Verachtung mit zu erleben, und nicht auf zu springen und loszubrüllen, das war zu viel verlangt.
Offensichtlich kann das Gericht hier machen was es will. Die Polizeizeugen, die gleichlautende Aussagen machen, aber immerhin zugeben, dass sie die Jugendlichen nicht am Gesicht sondern an ihrer Kleidung erkannt haben wollen, und die, abgesehen von ihren gleichlautenden Aussagen nur mühsam Halbsätze zustande bringen, sollen Glaubwürdig sein? Alle anderen, entlastenden Zeugen werden runtergemacht und wir sollen glauben, dass hier keine Befangenheit vorliegt!
Wie, bitteschön, sollen wir das glauben?
Warum werden Richterin und Staatsanwalt nicht einfach ausgewechselt? Aufgrund von was, wird die Haftverschonung nicht gewährt. Geht das an, dass die Jugendlichen wie Verbrecher behandelt werden. Aufgrund der T-Shirt Farbe? Wie soll man das verdauen? Wir, die Bürger, die das Gericht und den Ankläger bezahlen, sollen das schlucken?
Da hat sich extrem was verselbständigt. Noch sind wir nicht Italien, und noch sind wir nicht Frankreich, weit davon sind wir aber nicht entfernt. Noch hoffe ich, und noch glaube ich daran, dass unsere Demokratie so viel wert ist, das noch ein Restfunken Verantwortung in der Exekutive verblieben ist, trotz der Scharfmacherei.

 

04-11-09 17:55 | Anna

Wie soll man ein vertrauensvolles und loyales Verhältnis zu einem Staatsapparat aufbauen, dessen Beamte einerseits dafür verantwortlich sind, dass unschuldige Minderjährige und vermeintliche Autoanzünder monatelang unter absurden Bedingungen und mit fadescheinigen Begründungen in U Haft sitzen, andererseits einen Polizisten, der in seiner Freizeit seine eigenen Kollegen mit Steinen bewirft (geil, getroffen)frei rumlaufen lässt (...er hat ja einen festen Wohnsitz...)
??? Siehe Presse: Tagesspiegel 5.10. Mühsam hier auf einer sachlichen Ebene zu bleiben...
Auch im Fall von Alexandra R., der Skandal sind die 5 1/2 Monate U Haft!
Viel Kraft und Mut für alle die Rigo und Yunus unterstützen

 

04-11-09 09:12 | ...

mittlerweilen ist es doch schon fast "unmenschlich" den beiden so etwas grauenvolles, einen mordversuch , vorzuwerfen!"die Beweise liegen auf der hand", so auch die verteidigung...also, warum das ganze?
ich fand es wirklich anmaßend, am 27.10.09 einen zeugen ins gericht zu rufen, der dann 1.an einer völlig anderen stelle gestanden haben will und 2. dann auch, wie aus dem nichts, seine aussage verweigert...und die richterin???
YUNUS,halte noch ein bisschen durch...wir sind in gedanken bei dir (..euch)!!!!
ich hab dich sehr lieb...jasmin

 

03-11-09 18:25 | renate

Im Prozess gegen Alexandra R. gab es heute einen Freispruch (siehe Aktuell)!!! Alexandra hat 5 1/2 Monate in U-Haft gesessen.

 

02-11-09 17:47 | Ayse K.

Heute, am 01.11.09 sind Yunus und Rigo sind seit 6 Monaten (ein halbes Jahr!) in U-Haft... 28 Tage sind davon (16 Tage von 19.09 bis 05.10.09 und 12 Tage von 15.10 bis 26.10.09)verwaltungstechnisch bedingt durch den Urlaub von Richtern. In einem fairen Prozess, in dem das Prinzip "niemand darf den anderen seelisch, geistig, körperlich schädigen" gelten sollte, werden hier Yunus und Rigo selbst zu Geschädigten! Wer ist dafür verantwortlich, dass zwei unschuldige junge Menschen nur aus verwaltungstechnischen Gründen 28 Tage in U-Haft sitzen müssen?

Menschenwürde ist eine sanfte verletzliche Blume, Achtung!

 

31-10-09 19:38 | Yunus an Ayse

Merhaba Anne,

Heute ist Samstag, der 10.10 und mein Geburtstag liegt jetzt 3 Tage zurück, genauso wie dein Besuch mit Ingo und Paula. Es ist für mich immer schön dich, euch (auch wenn es nur kurz ist) wiederzusehen und in den Arm nehmen zu können. Als wir dort am Mittwoch so gesessen haben, habe ich mich aber auch schlecht gefühlt bzw. hat es mir weh getan oder tut es mir die ganze Zeit weh, dass ich nicht endlich einfach mit rausgehen kann. Endlich wieder frei sein und wieder mit Euch allen normal leben können.
...Fast ein halbes Jahr dauert dieser Alptraum jetzt schon... Ich weiß, dass ich das schon oft geschrieben habe, aber ich habe solche Angst, dass daraus Jahre werden können und wir für etwas verurteilt werden können, was wir nicht getan haben. Das darf einfach nicht passieren...
Fast ein halbes Jahr, die schlimmste Zeit, die ich je erlebt habe ( und ich denke für dich ist es genau so schlimm ) Was mir einfach solche Angst macht ist; dass jetzt schon soviel Zeit vergangen ist und ich immer noch gefangen bin und nicht bei Euch sein kann...

PS: Ich habe schon weitere Briefe geschrieben, diese aber nicht abgeschickt. Weil ich vor jedem Verhandlungstermin die Hoffnung habe, dass wir endlich gehen gelassen werden. Also, nicht wundern, wenn die Briefe Dich erst später erreichen...
...Bleib stark, es muss und wird alles gut gehen!!! Etwas anderes wäre
einfach falsch...

(aus einem Brief von Yunus an Ayse)

 

30-10-09 22:28 | Karin und Ingo

An dieser Stelle einen lieben, dankbaren Gruß an den großartigen Herrn Marin, wir sind sehr froh, dass Yunus in Ihnen einen so einfühlsamen Gesprächspartner hat.

 

30-10-09 21:59 | Anna

Bin sehr froh das endlich deutliche Zeichen gesetzt werden. Hoffe es kommt bei den richtigen Leuten an und diese unerträgliche Farce nimmt ein Ende!

 

27-10-09 16:38 | Anna

Der Erklärung von Herrn Trapp kann ich nur zustimmen, dass der Staat mitverantwortlich ist für die körperliche Unversehrtheit seiner Polizeibeamten und Beamtinnen. Aber ich denke "Generalprävention" kann nicht das Mittel der Wahl sein diese zu garantieren( zumal sie im Jugendsstrafrecht gar nicht zugelassen ist).Vielmehr müsste die Polizei anständig ausgebildet und vernünftig bezahlt werden, und dürfte nicht von ständigen Kürzungen betroffen sein. Warum können denn die verdeckten Ermittler/innen nicht erkennbar in Uniform als Polizei in Erscheinung treten und Deeskalationsstrategien verfolgen. Ich erinnere mich, dass es früher sowas wie "Kontaktbullen" gab. Das waren psychologisch geschulte intelligente Leute soweit ich mich erinnere. Gibt es das noch? Ich finde das Konzept der verdeckten Ermittlungen zutiefst fragwürdig. Zudem dienen, nach meiner Wahrnehmung, die Erkenntnisse dieser Polizeieinheit in unserem Prozess mitnichten der Wahrheitsfindung.

 

24-10-09 00:58 | renate

Eben fand ich im Netz die Nachricht, dass Alexandra R. und Christoph T. aus der U-Haft entlassen wurden (siehe unter Aktuell). Ich freue mich sehr für die beiden. Wird es dort bald einen Freispruch geben? Zählt am Ende vor Gericht doch und ausschließlich die Beweislage? Da bewegt sich was!

 

23-10-09 21:12 | Anna

Nach einer aufregenden Woche in Berlin jetzt Grüße aus Ffm. Habe Rigo besucht, was für ein großartiger Junge (junger Mann?)! Bin sehr stolz seine Tante zu sein! Habe jetzt auch endlich mal einen Prozesstag live miterlebt, es war aber nur ein halber. Respekt und Liebe an alle die Rigo und Yunus die ganze Zeit begleiten. Vielen Dank an die Macherinnen der Seite, hat mich sehr gefreut Dich kennenzulernen Renate. Auch von mir Grüße an Herrn Heesters, bin Ihnen im Kieferngrund über den Weg gelaufen und habe Sie erkannt ( Montag 19.10., 11:30). Liebe Eva, Axel, Ayse, Ingo K, Karin, Sava, Louisa, Irene und Ingo W und alle anderen ganz viel Kraft und die besten Wünsche von Anna, Max, Maya und Xera.

 

22-10-09 09:01 | Gedanken

"Das, was Yunus und Rigo in den letzten Monaten durchmachen mussten zeigt, wie sehr unsere Gesellschaft das Menschliche verliert.[...] Und ist irgendwo noch das Menschliche im Blick? Wie kann es sein, dass zwei junge Menschen trotz gravierendster Widersprüche der Anklage und ganz offensichtlich völlig fehlendem „Gefährdungspotential“ dennoch in Haft bleiben müssen?"

http://www.holger-niederhausen.de/index.php?id=583#c898

Aus der Elternschaft der Waldorfschule Mitte

 

15-10-09 20:24 | Eva

Nach einem Besuch bei Rigo im Kieferngrund lässt er viele Grüße an alle ausrichten, er freut sich sehr über die viele Post, Marlon bekommt auch einen Brief. Besondere Grüße gehen an Herrn Heesters!

 

13-10-09 23:10 | louise

haltet durch wir glauben an euch

 

11-10-09 18:53 | Lewin

Ey Yunus
Alles gute zum Geburstag!!!
Lass den Kopf nicht hängen ich glaube an dich!!

 

10-10-09 08:36 | Dankeschön

Wir waren am 07.10.09, also an seinem Geburtstag eine halbe Stunde bei Yunus. Es war eine Sonderregelung, sonst darf Yunus zweimal monatlich je eine halbe Stunde und jeweils höchstens von drei Personen besucht werden.
Bei den Besuchen sitzen Strafvollzugsbeamte dabei und sollen das Gespräch sofort beenden, falls eine prozessrelevante Unterredung stattfindet. ALS OB WIR ETWAS ZU VERSCHLEIERN ODER ZU VERSTECKEN HÄTTEN !
Yunus hat an seinem Geburtstag viele, viele Briefe bekommen. Er sagte,
dass er sich sehr gefreut hat und die Briefe ihm sehr gut getan haben.
Grüße von Yunus an euch alle!

Ayse K.

P.S:Der Verwaltungsweg ist so lang, dass ein Brief den Empfänger erst in 14 Tagen erreicht!

 

09-10-09 20:17 | interessante frage

Hier tut sich gerade eine heikle Frage auf. Spielt die politische Gesinnung vor Gericht eine Rolle? Und wenn ja, ist das richtig so? Gerade unter den politisch aktiven Menschen sitzt der eine oder andere unschuldig monatelang in Haft, nach demselben Muster, widersprüchliche Aussagen der verdeckten Ermittler, zurückgehaltenes entlastendes Material... auch scheint das Phänomen ein gesamteuropäisches zu sein. Will sagen, da ist meine Entrüstung nicht einen Deut kleiner! Ich denke, dass es vor Gericht keine Rolle spielen sollte, ob einer das Kommunistische Manifest gelesen hat oder nicht. Oder ob er nachweislich mit jemanden ein Bier getrunken hat, der beim G8 Treffen ein Transparent hochgehalten hat, oder ob sein Schwager zum Islam konvertiert ist. Das erinnert mich irgendwie an den Herbst 1989. Und ich bin froh, dass wir hier so offen darüber reden können!

renate

 

09-10-09 19:08 | sava

Hallo Yunus! Ich hätte dir gerne zum Geburtstag gratuliert aber das geht ja leider nicht! Ich freu mich schon dich nächste Woche zu sehen! Halt die Ohren steif, ich glaub an dich!

 

09-10-09 16:07 | LH/Zitat:(Links?)

ZITAT:
"Ich finde es ziemlich traurig das Yunus und Rigo sich nicht weiterhin zu ihrer linken Meinung bekennen nur in der Hoffnung aus der Haft frei zukommen!"
(07-10-09 20:54 | LINKS?)
Habe noch nie etwas von einer "linken Meinung" von Rigo mitbekommen.
Das ist falsch!

 

09-10-09 08:19 | Ayse für Yunus

Merhaba Anne,
Heute ist Dienstag (04.07) acht Uhr morgens. Ich habe deine Postkarten bekommen und mich sehr gefreut.
Du hattest mich in deiner letzten Postkarte gebeten, dass ich Dir mal meinen Tagesablauf beschreibe: Also eigentlich werden wir um 6:00 Uhr geweckt und die Zellen aufgeschlossen, dann gibt es Frühstück (zwei Scheiben Toast mit einer Scheibe Käse oder Wurst), ca. um 7:00 Uhr geht es zur Arbeit ("Beschäftigungstherapie"). Dort zeichnet man Tierformen auf, sägt sie aus, schleift sie und muss sie dann zusammenkleben. Spaß macht es nicht wirklich, aber wie der Name "Beschäftigungstherapie" schon sagt, geht die Zeit etwas schneller vorbei. Zwischendurch sind immer wieder Pausen.
Um 14:30 räumen wir dann auf und dann geht es um 15:00 wieder zurück in die "Häuser". Wenn wir Glück haben ist dann gleich die Freistunde von 1500-16 .00 Uhr, wo man in einem ziemlich kleinen Hof auf einer Bank sitzen kann. Danach geht es wieder in die Zelle. Dann gibt es ca. gegen 17.Uhr Essen. Dann ist (nicht regelmäßig) 90 Minuten "Aufschluss", da kann man dann aus der Zelle raus, kochen oder z.B. fernsehen.Dann geht es wieder in die Zelle und man muss versuchen, die Zeit bis man schlafen kann herumzukriegen.

So sollte es eigentlich sein, aber öfter ( wie heute ) fällt die Arbeit aus ( Rohrbruch ) und man sitzt den ganzen Tag in der Zelle.
So läuft der Tag dann hier ungefähr ab.
Bis (ganz) Bald
Yunus

(aus einem Brief von Yunus an Ayse)

 

09-10-09 02:29 | Juli

yunus...kennste mich noch? ich bins...die kleine von miri und charlie...ich denk auch an dich&wünsch dir alles erdenklich gute zum geburtstag nachträglich!
stark bleiben! nicht aufgeben! viel kraft send ich dir! bist nicht nicht allein!

 

08-10-09 22:52 | Maria

Alles alles gute nachträglich zu deinem geburtstag, Yunus!
bleibt stark!
daschas kleine schwester

 

07-10-09 21:26 | prozessbeobachter

So wie ich es verstanden habe: Y+R haben sich von der (linken) politischen Gewalt distanziert! Von Meinungen war vor Gericht keine Rede, eher von Brandsätzen und Morddrohungen. Davon haben die beiden sich distanziert. Das verlangt irgendwie der Anstand, ebenso wie es die derzeitige Beweislage verlangen täte, beide endlich aus der U-Haft zu entlassen.

Renate

 

07-10-09 20:54 | LINKS?

Ich finde es ziemlich traurig das Yunus und Rigo sich nicht weiterhin zu ihrer linken Meinung bekennen nur in der Hoffnung aus der Haft frei zukommen!

 

07-10-09 19:03 | dascha

hey yunus und rigo

bin in gedanken bei euch.
wir vermissen euch sehr...

 

07-10-09 18:01 | Alles Gute!!!

Hey Yunus,

ich wünsche dir alles, alles Gute zum Geburtstag!!!!
Ich hoffe für dich und für Rigo das ihr ganz schnell rauskommt!
Wir glauben an euch!!!!!

Ganz viele, liebe Grüße,
Ella

 

07-10-09 10:58 | Julia

Erstaunlich ist doch wohl dies: Die Aussagen der Verdeckten Ermittler, mit gleichem Wortlaut, sollen NICHT abgesprochen sein!

Zufall, dass sie den gleichen Wortlaut benutzen?!?

Wenn man an den Verhandlungstag mit Herrn Gromotka denkt, an dem der nur rumstammelte, über nichts eine Aussage machen konnte, weder zur Beleuchtung, zum genauen Ort etc., da kann man sich ja nur wundern, dass er sich diese gleichlautende Aussage merken konnte. Hut ab! Was für ein Theater! Nur, was wird gespielt und warum? Wem nützt das? Wer hat Interesse daran?

Da sitzen zwei Jungs, gegen die es keine Beweise gibt, außer den Aussagen der verdeckten Ermittler (Siehe oben) seit fast einem halben Jahr in U-Haft! Wie geht das denn!?! Offensichtlich geht das!

 

07-10-09 08:46 | HAPPY BIRTHDAY!!!

hey yunus...und auch rigo!!!!!
ich wuensche dir alles alles liebe, gute, schoene, ach mann, was kann man denn bei so einer situation, in der ihr beiden steckt noch ueberhaupt schreiben???
aber naja...ich wuensche dir trotzdem alles alles alles gute zu deinem geburtstag!!!!
ich hoffe dass dich jemand von deinen liebsten besucht und dir ein kleines stueck liebe und glueck in deinen tag bringt!!!!!
ich werde sehr an dich denken...hab dich sehr lieb...
liebe gruesse aus spanien...von jasmin F.

 

01-10-09 19:02 | Stellungnahme

Wir möchten unsere tiefe Bestürzung über die am 30. September in der Bildzeitung und BZ erwähnte Morddrohung gegen Ralph Knispel in einem Bekennerschreiben der "autonomen gruppen" zu Brandanschlägen in Berlin vom 3./4.9.09 zum Ausdruck bringen und uns nachdrücklich davon distanzieren.
Die Verfasser dieser Drohung nutzen den Prozess gegen unsere Kinder, um eine gewaltbereite politische Auseinandersetzung zu führen, mit der Yunus und Rigo nichts, aber auch gar nichts, zu tun haben. Sie sind nicht in der autonomen Szene organisiert! Sie sind und waren niemals gewaltbereit!
Wir fürchten, dass sich eine solche Form der politischen Stimmungsmache negativ auf das Verfahren gegen Yunus und Rigo auswirken wird und fordern deshalb die Verfasser der Drohung auf, sich nicht weiter in den Prozess gegen unsere Kinder einzumischen und jedwede gewaltbereite Veröffentlichung zu unterlassen.
Herrn Knispel drücken wir unser Mitgefühl aus und bitten ihn, trotz dieser Morddrohung die Sachlage im Prozess gegen unsere Kinder unvoreingenommen zu beurteilen.

Die Eltern:
Ayse Keskin, Ingo Keskin und Karin Redlich
Eva und Axel Burow

 

01-10-09 17:43 | Julia

Kurz vor der Wiederaufnahme des Verfahrens gegen Yunus und Rigo rollt die Lawine einer merkwürdigen Berichterstattung wieder los.
In den Zeitungen BZ und Bild wird Meinung gemacht. Wieso, und auf wessen Veranlassung, erlaubt sich die Berichterstattung der BZ und der Bildzeitung, einen Zusammenhang herzustellen zwischen Bloggern, die im Netz ihre Meinung sagen, und Y + R.
Der fragliche Artikel steht doch nicht erst seit gestern im Netz. Das ist doch kein Zufall, dass das jetzt groß aufgehängt wird.

 

29-09-09 22:32 | renate w

Mir scheint, die hohe Anzahl der Festnahmen nach dem diesjährigen 1.Mai ist das Resultat des intensiven Einsatzes der verdeckten Ermittler. Das wird öffentlich als Erfolg dargestellt. Wobei bei der Festnahme von Benjamin/Rene es den Ermittlern nicht darauf ankam, die Tat zu verhindern, sprich zu deeskalieren. Sondern es ging vielmehr darum, möglichst viele Täter mit "gerichtsfesten" Beweisen festzunehmen, mit maximalen Tatvorwürfen. Das finde ich durchaus bemerkenswert.

 

29-09-09 18:31 | W. Kieschke

Yunus und Rigo sind UNSCHULDIG!
Rene und Benjamin nach bisherigen Verlautbarungen und Erkenntnissen aber nicht.

Nichts des so Trotz versucht die Staatsanwaltschaft in beiden Fällen einen Straftatbestand zu konstruieren/manifestieren, der zuvor in dieser Art nicht bestanden hat. Mit den Folgen einer entsprechenden Ahndung (erhöhtes Strafmaß) ... "Abschreckung" ...
Eine Beobachtung vom Prozessgeschehen 'Rene/Benjamin' ist deshalb insoweit relevant, als es die Grundlage einer möglichen Verurteilung betrifft! Weitere Parallelen bestehen nicht.
Aber es kann eben sein, dass, wenn das Gericht bei Rene/Benjamin NICHT auf "Versuchten Mord" urteilt (sondern auf: unerlaubter Waffenbesitz; schwerer Landesfriedensbruch, (billigende) Körperverletzung), dies auch für Yunus und Rigo von Vorteil ist, da dann das Strafmaß geringer ausfallen würde und somit die Hürde für eine"zwischenzeitliche" Haftverschonung, bis zur Urteilsverkündung, niedriger wäre.

 

23-09-09 19:30 | yunus-rigo-prozess.de

Die Berliner Prozesse ähneln mitteralterlichen Hexenprozessen. Schon im Vorfeld darf der Angeklagte an den Pranger gestellt werden. Und es macht Angst, dass es im Falle von Yunus+Rigo der Wahrheit so schwer gemacht wird.

 
 
Neuen Eintrag hinzufügen:

Ins Gästebuch eintragen
  Groß- und Kleinschreibung beachten !

Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an yunus-rigo-prozess.de verschickt. Er wird veröffentlicht, sobald ein Redakteur ihn freigeschaltet hat. yunus-rigo-prozess.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus ähnlichen Gründen unangemessene Beiträge nicht zu publizieren.

plakat


 DER HAFTBEFEHL GEGEN YUNUS UND RIGO WURDE AM 17.12. AUFGEHOBEN!  

Der Unterstützerkreis dankt allen, die sich für Yunus und Rigo engagiert haben - den Verteidigern, den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern, den vielen Bürgerinnen und Bürgern aus allen Altersschichten.  

[mehr]


  DISKUSSION "Ende gut. Alles gut?" Reflexionen über eine Prozess-Farce 

Waldorfschule Mitte, 30.01.2010 um 19:00 Uhr 

[mehr]

[alle Aktionen]

 

 POLITISCHE PROZESSE

In Berliner Gerichten häufen sich Prozesse, die kontrovers diskutiert werden. [mehr]

 

 BOOKMARKS

waldorf.net

holger-niederhausen.de

themen der zeit

derFreitag

chris

annalist

utopia: berthild lorenz

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs