Aktuell | Aktion | Suche | Impressum
7. Prozesstag (14.10.)

Yunus und Rigo sind seit 5 1/2 Monaten in U-Haft.

  Presse

  Hans-Christian Ströbele

  Ulrike Zecher [Verteidigerin] und Ralph Knispel [Oberstaatsanwalt/ Ankläger]

Aufmerksam vefolgen Presse und Prozessbeobachter den 7. Prozesstag. Hans-Christian Ströbele ist anwesend.

weiter zur detaillierten Prozessbeobachtung

Ein weiterer Zeuge sagt aus, das Puzzle setzt sich zusammen, es entsteht eine erste Vorstellung von einem Gesamtbild des Tatgeschehens.

Der Zeuge, Anwohner des Kottbuser Platz, beobachtet eine Gruppe verdeckter Ermittler, einen kennt er vom sehen, die anderen sind unschwer als seine Kollegen zu erkennen. Als der erste Brandsatz fliegt, folgt er den Blicken der Profis und bemerkt die Tätergruppe. Er beobachtet nun den zweiten Wurf. Genau beschreibt er Situation und Täter. Er weiß, dass die verdeckten Ermittler die Situation, wie er, beobachtetet haben. Sie werden entsprechend handeln. Er verlässt den Platz. Etwas später begegnet er den Tätern wieder. Er erkennt den Werfer an seinem auffälligen weißen T-Shirt und an seinem Gesicht. Der Werfer hatte sich beim Wurf mit dem Gesicht zu ihm gedreht.

RA Martin berichtet im Zeugenstand von der ersten Begegnung mit seinem damaligen Mandanten Rigo B., von dessen totaler Fassungslosigkeit. Redet von einer kafkaesken Situation. Martin stellt sofort Antrag auf Haftverschonung, welcher abgelehnt wird. Er beantragt, die Bekleidungsgegenstände sicherzustellen, dem wird nachgegangen, obwohl anfangs im Telefonat mit der Staatsanwaltschaft heftig hinterfragt.

Auf Anfrage, ob die gehörten Aussagen die Anklage nicht erheblich erschütterten, und ob die Haft nicht endlich aufgehoben werden könne, Rigo verlöre bei weiter anhaltender Haft ein ganzes Schuljahr, antwortet die Richterin Müller: "Wir haben das im Auge, das ist völlig klar, Frau Zecher!"  und noch einmal "Wir werden das beraten, das ist völlig klar!" Es werden fünf neue Prozesstage für den November bekannt gegeben. RA Zecher erhält die gewünschte Akteneinsicht. Die Verhandlung wird um 12:30 Uhr unterbrochen.

Die kafkaeske Situation setzt sich fort, die Angeklagten müssen wieder zurück in ihre Zellen.

Nachtrag (16.10.): Das Gericht hat inzwischen beraten und den weiteren Haftverbleib angeordnet.

plakat


 DER HAFTBEFEHL GEGEN YUNUS UND RIGO WURDE AM 17.12. AUFGEHOBEN!  

Der Unterstützerkreis dankt allen, die sich für Yunus und Rigo engagiert haben - den Verteidigern, den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern, den vielen Bürgerinnen und Bürgern aus allen Altersschichten.  

[mehr]


  DISKUSSION "Ende gut. Alles gut?" Reflexionen über eine Prozess-Farce 

Waldorfschule Mitte, 30.01.2010 um 19:00 Uhr 

[mehr]

[alle Aktionen]

 

 POLITISCHE PROZESSE

In Berliner Gerichten häufen sich Prozesse, die kontrovers diskutiert werden. [mehr]

 

 BOOKMARKS

waldorf.net

holger-niederhausen.de

themen der zeit

derFreitag

chris

annalist

utopia: berthild lorenz

JuraBlogs - Die Welt juristischer Blogs